Aftersales Herbst 2019

Das richtige Zubehör

für noch mehr Winterspass

Malerisch verschneite Wiesen, schneebedeckte Wälder und weisse Berge – Winterlandschaften sind herrlich! Doch die kalte Jahreszeit fordert Mensch und Material auch viel ab. Gut vorbereitet, kann Ihre Winterreise durch Kälte, Nässe und Eis dennoch ein entspannter Trip werden. Unsere Zubehör-Tipps helfen Ihnen dabei. Ganz sicher.

 

Schneekette Milz Easy

Schneekette Milz Easy

ab CHF 129.– *

Die Schweizer Schneekette Milz Easy bietet sehr gute Traktion und kann innert kurzer Zeit im Stand montiert werden. Konstruiert mit Spurkettennetz, Spanngummi und Innenring mit Hakenverschluss aus rostfreiem Edelstahl ist sie eine qualitativ hochwertige Allround-Schneekette.

Dr. Wack P21S

Dr. Wack P21S High-End Felgenreiniger

CHF 35.– *

Dieser Felgenreiniger von Dr. Wack beseitigt schnell auch hartnäckigen Schmutz wie Bremsabrieb, Öl- und Gummirückstände sowie jegliche Strassenverschmutzungen. Biologisch abbaubar. Schonend zu allen Materialien.

De-Icer

De-Icer

CHF 18.45 *

Dieser Entfroster entfernt rasch Eis von Autoscheiben, Scheinwerfern und Spiegeln, schafft im Nu klare Sicht und macht die Scheiben streifenfrei. Ohne Methanol.

Thule SnowPack Extender-Skihalter

Thule SnowPack Extender-Skihalter

für CHF 340.85 *

Der aerodynamische Skiträger ist ausziehbar, wodurch Be- und Entladen äuserst bequem gelingt. Bis zu fünf Paar Ski oder zwei Snowboards finden auf weichen griffigen Gummiauflagen Platz. Dank grosser Tasten kann der abschliessbare Träger auch mit Handschuhen bedient werden.

Magnetskiträger Kolumbus

Magnetskiträger Kolumbus

CHF 199.– *

Bis zu zwei Paar Ski – auch extreme Carving- Modelle – oder zwei Snowboards oder ein Paar Ski und ein Snowboard transportiert der hochwertige Magnetskiträger gut gesichert in die Winterferien – komplett ohne Dachreling! Denn extrem starke Magnetplatten garantieren sicheren Halt direkt auf dem Autodach. Zudem schützt die patentierte doppelte Diebstahlsicherung sowohl das Trägersystem als auch die Ski vor Langfingern. Darüber hinaus verhindert die spezielle Konstruktion der Skihalter, dass die Skibindungen das Autodach während der Fahrt berühren und zerkratzen können.

Dachbox Touring L 780

Dachbox Touring L 780

CHF 633.75 *

Elegante und dennoch funktionelle, benutzerfreundliche Dachbox für sämtliche Anforderungen. Einfache und sichere Montage. Lässt sich beidseitig öffnen – für komfortables Be- und Entladen. Zentralverriegelung für maximale Sicherheit.

Packline Dachbox FX-SUV

Packline Dachbox FX-SUV

CHF 1078.– *

Packline Dachbox FX-SUV, speziell entwickelt für SUVs, da die Box nur 23 cm über den Dachträger hinausragt. Farbe schwarz. Inhalt 400 l, Gewicht 25 kg, Aussenmasse 210 × 90 × 27 cm. Garantie 10 Jahre. Erfüllt die City-Crash- Norm.

Uebler E-Scooter

Uebler E-Scooter

CHF 1699.– * (+ vRG. CHF 20.–)

Der E-Scooter by Uebler ist ein faltbarer Mini-E-Scooter, der zudem ein richtiger Hingucker ist. Die Reichweite beträgt bis zu 40 Kilometer. In vier Stunden ist der Akku vollständig geladen. Das 19 kg schwere Gefährt ist mit integrierten LED- Vorder- und -Rücklichtern ausgestattet. Im Lieferumfang sind ein Rückspiegel, das Akkuladegerät, die Bedienungsanleitung, eine Alarmanlage und ein Fernbedienungsschlüssel enthalten.

Pure Highway 400

Pure Highway 400 Adapter-Kit

CHF 229.– * (+ vRG. CHF 2.–)

Perfekter Klang, störungsfreier Empfang, enorme Programmvielfalt: Am Radio mit DAB+ führt heute nichts mehr vorbei. Mit dem handlichen und leicht bedienbaren Audioadapter Highway 400 sind Sie dabei. Dieser ermöglicht Ihnen, im Fahrzeug Digitalradio zu hören, über Bluetooth Musik zu streamen und sogar auf Handyfunktionen zuzugreifen. Der kleine, drahtlose Controller kann einfach angebracht werden. Der Adapter ist für fast jedes Fahrzeug geeignet und lässt sich gut in das bestehende Audiosystem einbinden. Wissenswert – bereits ab 2021 ist die Abschaltung der ersten UKW-Sender geplant!

Fabbri AHK Heckskiträger

Fabbri AHK Heckskiträger

CHF 673.70 *

Dieser Heckskiträger von Fabbri kann einfach auf die bestehende Anhängerkupplung montiert werden. Für 4 Paar Ski oder 2 Snowboards. Der Träger lässt sich absenken, damit der Kofferraum zugänglich wird.

Angepasste Geschwindigkeit und ein respektabler Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Auto sind das A und O für unfallfreies Fahren bei schlechter Sicht. Denn Ihre Reaktion verlangsamt sich im Nebel und in der Dämmerung durch die erschwerte optische Wahrnehmung von Bremslichtern, Personen oder Wildtieren.

Wenn die Räder durchdrehen und der Vortrieb fehlt, gibt es dennoch effektive Wege, wie Sie aus dem Schneebett herauskommen. Freischaufeln, freischaukeln, Decke oder Fussmatten vor die Antriebsräder legen oder allenfalls Streumittel vor ihnen verteilen, ebenso ist das Anfahren im zweiten Gang oft zielführend. Und ganz wichtig: Ruhe bewahren!

Im Winter können der Fahrt mit dem Auto schnell mehrere und ungewohnte Hürden im Weg stehen: Zugefrorene oder beschlagene Scheiben, jede Menge Schnee auf dem und rund ums Auto sowie durchdrehende Räder sind die Klassiker. Daher sollten ein Scheibenkratzer und Schneebesen, eine Schneeschaufel und Schneeketten, warme Handschuhe, eine warme Decke sowie eine Taschenlampe im Winter auf jeden Fall im Auto sein, besonders wenn es in die Berge geht.

Um Autoscheiben vom Eis zu befreien, gibt es viele Möglichkeiten. Eine der schonenderen ist, Wasser aus dem Kaltwasserhahn in eine Flasche zu füllen und über die Scheiben laufen zu lassen. Allerdings sollten Sie dem Wasser ein wenig Frostschutzflüssigkeit beimischen, wie Sie sie auch in die Scheibenwaschanlage geben. Dadurch gefriert das Wasser nicht auf den kalten Autoscheiben und Sie können es von der Frontscheibe in Ruhe mit den Scheibenwischern wegwischen.

Unklare Sicht durch verschmierte Autoscheiben beeinträchtigt die Fahrsicherheit für alle Verkehrsteilnehmer, besonders gegen die tief stehende Sonne oder bei Dunkelheit gegen blendende Scheinwerferlichter des Gegenverkehrs! Schlieren auf der Windschutzscheibe entstehen im Winter vor allem, wenn sich Wachse oder Silikone aus der Autowaschanlage mit salzigem Strassenschmutz mischen und die Wischerblätter alt, ihr Gummi bereits zu hart, eventuell schon porös ist.

Nehmen Sie sich die Zeit und kehren Sie den Schnee überall vom Auto runter! Von allen Scheiben, den Spiegeln, Scheinwerfern und Blinkern – das ist nur der Anfang! Denn Schnee auf Ihrer Motorhaube kann Ihnen die Sicht nehmen, wenn er Ihnen auf die Windschutzscheibe weht. Schnee vom Dach oder der Kofferraumklappe kann ein nachfolgendes Fahrzeug empfindlich stören, wenn er es trifft. Und: Entstehen dadurch Unfälle, droht Ihnen eine Teilschuld.

Ein Allradantrieb bietet im Winter einen grossen Vorteil: besseren Vortrieb durch vier angetriebene Räder! Das war’s. Dieser Vorteil ist zweifellos super, doch beim Bremsen bietet ein 4×4 – häufigem Irrglauben zum Trotz – keinen Vorteil, ebenso wenig auf Glatteis, wenn die Reifen keinerlei Haftung bieten. Beim Kurvenfahren auf Schnee lässt sich ein Auto mit Allradantrieb etwas leichter kontrollieren – sofern man mit dem Allradantrieb umzugehen weiss.

Bereits wenn die Aussentemperatur unter 7° Celsius sinkt, bieten Sommerreifen weniger Grip, auch auf trockener Strasse. Vor allem der Bremsweg verlängert sich dann eklatant und auf Schnee sind sie praktisch wirkungslos. Grund dafür sind ihre Gummimischungen. Anders Winterreifen: Ihre Gummimischungen bleiben bei tiefen Temperaturen elastischer und ihr spezielles Lamellenprofil greift besonders gut im Schnee. Beschleunigen, Kurvenfahren und Bremsen gelingen sicherer.

Weil kalte Luft weniger Feuchtigkeit speichert als warme, beschlagen Autoscheiben im Winter schneller. Mit einigen Tricks verschaffen Sie sich aber klare Sicht: Prüfen Sie den Innenraumfilter und ob die Permanententlüftung im Kofferraum zugestellt ist, ebenso, ob Wasserabläufe im Motorraum mit Laub verstopft oder Türgummis porös sind. Eine Socke, gefüllt mit Katzenstreu oder ein Entfeuchtungskissen im Interieur helfen zudem die Feuchtigkeit binden.

Besonders eine maximal schwer beladene Dachbox verändert das Fahrverhalten eines Autos, weil sie den Schwerpunkt nach oben verlagert. Beim Kurvenfahren ist das am besten spürbar. Deshalb empfiehlt es sich, eine Dachbox sowie die Dachträger zu demontieren, sobald sie nach den Ferien nicht mehr benötigt werden. Denn neben ihrem Eigengewicht, das sich ebenfalls auf das Fahrverhalten auswirkt, erhöht sich der Spritverbrauch sowie die Seitenwindanfälligkeit.

Prinzipiell brauchen Sie die Waschgewohnheiten für Ihr Auto im Winter nicht zu ändern. Fahren Sie in die Waschanlage, entweder wenn das Auto schmutzig ist oder generell einmal pro Monat – es sei denn, es ist sehr kalt! Bei unter -10° Celsius empfiehlt es sich, auf mildere Tage zu warten, weil der Temperaturunterschied zwischen der Karosserie und dem Waschanlagenwasser dann sehr gross wird. Zudem sollten Schnee und Eis vorab gründlich entfernt werden.

20 Sekunden – vom Motorstart, übers Anschnallen, den flinken Blick auf die Instrumente, den prüfenden Rundumblick, das Einlegen von Gang oder Fahrstufe – reichen dem Motor, bevor er das Auto auch bei eisigen Temperaturen in Bewegung setzen kann. Auch die Heizung wird durch das Laufenlassen des Motors im Stand keineswegs schneller warm, durch Warmfahren schon. Zudem ist das Warmlaufen lassen des Motors gesetzlich verboten!

Dicke Winterjacken sollten Kinder ausziehen, bevor sie in den Kindersitz gesetzt werden. Die dicken Stoffe zwischen Körper und Gurt verhindern, dass ein Kind richtig fixiert und im Falle eines Unfalles optimal gehalten bzw. geschützt werden kann. Schon bei geringen Aufprallgeschwindigkeiten können Quetschungen der inneren Organe zu schlimmen Verletzungen führen. Am besten tragen Kinder mehrere dünne Kleidungsschichten übereinander und wärmen sich bei Bedarf mit der ausgezogenen Winterjacke den Oberkörper und die Beine.

Lassen sich Autotüren nach einer eisigen Nacht nicht öffnen, kann das Türschloss oder die Tür im Rahmen eingefroren sein. Lässt sich der Türgriff bewegen, liegt es am Rahmen. Drücken Sie die Tür dann gleichmässig gegen das Auto, um die Vereisung zu lösen. Reicht das nicht, giessen Sie vorsichtig kaltes Wasser, im Idealfall mit etwas Scheibenfrostschutzmittel vermischt, über die Türgummis. Für zugefrorene Türschlösser ist ein Enteisungsspray in der Jackentasche der beste Tipp.

Das Behandeln der Türgummis mit den richtigen Mitteln, bevor die Temperaturen unter Null sinken, kann das Festfrieren einer Autotür im Rahmen verhindern. Mit Hirschtalg, Talkum oder Glycerin eingeschmiert, öffnet sich die Autotür auch nach einem kalten Wintereinbruch noch wie geschmiert. Der Grund: Wassertropfen können im Rahmen nicht mehr gefrieren. Als Alternativen gelten zudem Melkfett, Vaseline oder Silikonöl aus dem Haushalt.

An den Innenseiten der Autoscheiben bilden Ablagerungen aus Partikeln der Atemluft und von Kunststoffteilen sowie Staub, Handabdrücke oder auch Nikotin mit der Zeit einen milchigen Belag. Halbherzige Putzversuche hinterlassen Schlieren und Streifen, die die Sicht zusätzlich beeinträchtigen, besonders wenn Sie gegen die tief stehende, blendende Sonne oder die Scheinwerferlichter des Gegenverkehrs durch Ihre verschmierte Frontscheibe schauen müssen.

*Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt./exkl. Montage.