Smart EQ fortwo

Smart EQ fortwo: Keiner zu klein, um ein Stromer zu sein

Der Smart EQ Fortwo fährt rein elektrisch bis zu 160 Kilometer weit und legt einen grandiosen Ampelstart hin. Das macht den urbanen Raum zu seinem bevorzugten Revier.

Ready, steady, Strom: Mit einem so agilen Stromer wird schon das Anfahren zum Vergnügen: In nur 4,9 Sekunden beschleunigt der Smart EQ Fortwo von 0 auf 60 km/h. So viel Spass hatten Sie selbst in der Rushhour noch nie! Den Standardsprint schafft er übrigens in 11,5 Sekunden, maximal läuft der Zweiplätzer 130 Sachen.

Mit dem Kleinststromer wird Nicolas Hayeks Vision aus dem letzten Jahrhundert wahr: Dem Uhren-Patron und Swatch-Gründer schwebte ein pfiffiger, umweltfreundlicher zweisitziger Stadtflitzer mit Elektro- oder Hybridantrieb vor – ein Swatch-Mobil. Doch die Zeit war noch nicht reif: Daimler übernahm das Projekt und präsentierte 1997 den Smart Fortwo vorerst als Benziner.

 

Das ideale Stadtauto

Nun geht der Parkplatz-Weltmeister in der vierten Generation auch mit E-Motor an den Start (bald wird es ihn nur noch so geben). Da sein bevorzugtes Revier die Stadt ist, wo die Wege kürzer sind, kommt er ohne grossen (und teuren) Akku aus. Mit einer Ladung schafft der Smart EQ Fortwo bis zu 160 Kilometer. Dafür ist die Batterie an der Wallbox bereits in 45 Minuten wieder aufgeladen. Ein serienmässig eingebauter, leistungsstarker 22-kW-Bordlader hilft ihm dabei.

 

Der tiefe Schwerpunkt sorgt für gute Fahrstabilität

Die Hochvolt-Batterie ist in einem stabilen Rahmen im Unterboden eingebaut. Das sorgt für einen niedrigen Schwerpunkt und ein spürbares Plus an Fahrstabilität. Dazu verfügt der Smart EQ über radarbasierte Rekuperation: Lässt man das Gaspedal los, wählt das Rader aufgrund des vor ihm fahrenden Autos die Rekuperationsstufe und nimmt über die Energierückgewinnung Tempo raus.

Den Ladezustand und weitere Autoinfos holen sich E-Smart-Fahrer jederzeit und überall per App aufs Smartphone. Eine weitere nützliche Anwendung ist die Planung der Lade- und Klimatisierungszeiten. Wer das Auto im Winter über Nacht lädt, kann mit dem Strom von der Ladesäule die Heizung betreiben. Morgens steigt man ins bereits wohl temperierte Auto, ohne wertvollen Akkustrom verbraucht zu haben.

Selbstverständlich lässt sich auch der E-Smart schier unendlich individualisieren. Der Besitzer oder die Besitzerin kann damit seinen Lebensstil perfekt ausdrücken.

 

Cabrio und Vierplätzer

Das stromernde Vorzeige-Stadtauto schlechthin gibt es für Frischluft-Fanatiker auch als Cabrio. Das Stoffdach lässt sich vollautomatisch, stufenlos innert Sekunden öffnen und schliessen – sogar während der Fahrt. Und wer hat eigentlich gesagt, dass ein Smart immer ein Zweisitzer sein muss? Der Smart EQ Forfour geht trotz seiner kompakten Abmessungen und dynamischer Coupélinie glatt als Familienauto durch. Dazu begrüsst Sie der Smart EQ Forfour jeden Morgen mit einem charmanten Lächeln.

 

Die Highlights

  • Lokal emissionsfrei und flüsterleise
  • Parkplatz-Weltmeister
  • Schier grenzenlos individualisierbar

Garantie

  • 3 Jahre oder 80'000 km
  • Batteriezertifikat 8 Jahre oder 100'000 km (es gilt jeweils das zuerst Erreichte)


Motor: Elektromotor/ Leistung: 60 kW (82 PS)/ Max. Drehmoment: 160 Newtonmeter 0–60 km/h 4,9 Sekunden/ Höchstgeschwindigkeit: 130 km/h Länge/Breite/Höhe: 2,96/1,66/1.55 m (Forfour 3,49/1,66/1,55 m) Wendekreis: 6,95 m (Forfour 9,05 m)/ CO2-Ausstoss aus Strombereitstellung:20/21 g/km/ Energieeffizienzkategorie: A/ Listenpreis: Ab 24'900.– (smart EQ fortwo)/ smart EQ fortwo cabrio ab CHF 28'600.–/ smart EQ forfour ab CHF 25'900.–