Mercedes GLE

MERCEDES GLE: GRÖSSER, ALS MAN DENKT

In vierter Generation – 21 Jahre nach dem Debüt als «ML» – zeigt der Mercedes GLE wieder rundere Konturen.

Obwohl der neue Mercedes GLE verglichen mit seinem Vorgänger weniger kantig und ausgeglichener proportioniert wirkt, hat er an Präsenz hinzugewonnen. Gründe dafür finden sich reichlich: Die Frontgestaltung mit kräftigen Auswölbungen auf der Motorhaube und dem grossen Kühlergrill wirkt kraftvoll, ebenso die unterhalb der Fenster deutlich breitere Karosserie. Gemeinsam mit mindestens 19 Zoll grossen Rädern und Kunststoffverbreiterungen an den Radhäusern betont das eine breite Spur. Optional 22 Zoll grosse Räder treiben die muskulöse Optik auf die Spitze. Schlanke Scheinwerfer und Rücklichter fügen sich elegant in die Karosserie ein und betonen ihr sportives Outfit, das laut Mercedes-Benz mit einem Luftwiderstandsbeiwert von 0,29 den niedrigsten cW-Wert in dieser Klasse generiert.

1997 gründet die Mercedes M-Klasse, die allerdings als ML verkauft wird, die Kategorie der Premium-SUV. Damit war sie per se ein Highlight. Heute, 21 Jahre später, rückt sich der GLE mit einem neuen, hochmodernen Bedienkonzept, innovativen Fahrassistenzsystemen und neuen Motoren ins Rampenlicht. Technologisch und physisch kontinuierlich gewachsen, offeriert der SUV zudem erstmals optional eine dritte Sitzreihe und damit den Platz für sieben Passagiere. Rund acht Zentimeter mehr Radstand und rund zehn mehr in der Gesamtlänge machen's möglich. Auf allen Sitzen spürt man den Raumgewinn, fürs Gepäck bleiben übrigens 630 bis 2055 Liter.

Das grosszügige Interieur wird durch hochwertige Materialen in bester Verarbeitung und luxuriöse Details wahrhaft grossartig: Die Armauflagen der Mittelkonsole und Türen können beheizt werden, Becherhalter sind im neuen GLE sogar beheiz- und kühlbar und das Stühle rücken im Fond ist voll elektrisch möglich. Zudem sind sogar die hinteren Sitze voll klimatisierbar und mit Massagefunktion konfigurierbar. Für die vordere Reihe gibt's zudem die "Energizing" Sitzkinetik. Die bewegt Lehne und Sitz während der Fahrt minimal, damit der Fahrer regelmässig die Haltung wechselt.

Den grössten Schritt hat das digitale Bedienkonzept gemacht: Die Benutzeroberfläche mit dem Breitbildschirm-Cockpit blendet die Instrumente sowie das Infotainment ein. Der riesige Screen kann per Berührung, Sprache oder Gesten gesteuert werden, die Navigationsdarstellung mischt Karten- mit Videomaterial für tolle Darstellungen. Die nächste Generation des Head-up-Displays generiert ebenfalls eine grössere und höher aufgelöste Projektion, die zudem weiter vorn im Blickfeld erscheint.

Ähnlich fortschrittlich fährt sich der GLE, denn seine Fahrwerkstechnik macht im Sinn der Wörter grosse Sprünge: Möglich macht's das sogenannte EABC-Fahrwerk, das mithilfe vier elektrohydraulischer Stellmotoren den Federweg an jedem Rad um zwölf Zentimeter variieren kann. Gesteuert wird das System von einem Computer, der seine Infos von einer Kamera erhält, die wiederum die Strasse scannt. Innert Millisekunden kann das EABC-Fahrwerk durch die elektrische Unterstützung eines 48 Volt starken Bordnetzes die Länge der Federwege auf Bodenwellen oder Schlaglöcher einstellen, sodass der GLE mit einem bislang nicht erreichten Federkomfort darüber hinwegfährt. Das aktive Federungs- und Dämpfungssystem bewertet die Fahrsituation, Geschwindigkeit und Beladung, um jedes Rad separat daran anzupassen. Auf diese Weise gleicht die Niveauregulierung auch das Einknicken der Karosserie beim Beschleunigen und Bremsen aus und steuert während des Kurvenfahrens der Fliehkraft gezielt entgegen. Im Freifahrmodus kann das Fahrwerk dem GLE sogar helfen, wenn er sich festgefahren hat, indem er den SUV frei schaukelt, bis er wieder die nötige Traktion hat, weiterzufahren. Apropos Traktion: Der Allradantrieb 4MATIC kann das Drehmoment von 0 bis 100 Prozent zwischen den Achsen vollvariabel verteilen und den SUV mit digital gesteuerten Sperren aus dem dicksten Schlamassel befreien.

 

Kurz & bündig

Motor
2.0 Vierzylinder-Diesel, 3.0 V6-Zylinder-Diesel, 3.0 V6-Zylinder-Benziner (Mild-Hybrid)

Leistung
245–389 PS

Antrieb
Allrad 

Getriebe
9-Gang-Automatik 

L/B/H
4,95/2,02/1,83 m

Mix-Verbrauch
6,8(Bä 7,8)–9,7 l/100 km 

CO2-Ausstoss
180–222 g/km plus ab 30–51 g/km aus Treibstoffbereitstellung*

Effizienzkategorie
F/G 

Preis
ab CHF 79'200.–

Abgebildetes Modell
Mercedes-Benz B Klasse AMG Line B 250 4Matic

Mix-Verbrauch
7.1 l/100 km

CO2-Ausstoss
162 g/km aus Treibstoffaufbereitung 37 g/km

Energieeffizienz-Kategorie

G

Katalogpreis 
CHF 46’700.–, Zusatzausstattung AMG Line CHF 2600.–, AMG Leichtmetallräder 19’’ CHF 1277.–