New Kia Picanto: Sackstark!

Noch mehr dran, noch mehr drin: Der brandneue Cityflitzer Kia Picanto trumpft ganz gross auf. Mehr…

Pfiffiger, geräumiger, komfortabler, sicherer, einfach mehr von allem: Der neue Kia Picanto, der am Genfer Autosalon 2017 Premiere feierte, hat nicht mehr viel gemeinsam mit dem unscheinbaren Picanto, der 2004 in erster Generation das Licht der Autowelt erblickte.

Der 3,60 Meter kurze Cityflitzer fährt jugendlich-dynamisch vor; die Kia-Designer haben dem Auto einen selbstbewussten Auftritt verpasst. Natürlich darf der markentypische „Tigernasen-Grill“ nicht fehlen, welcher der Front ein unverwechselbares „Gesicht“ verleiht. Noch rassiger zeigt sich die GT-Line-Ausführung mit Farbakzenten in Rot, Silber und Schwarz an Kühlergrill, Lufteinlässen, Seitenschwellern und Heckschürze; hier setzt auch der Doppelauspuff mit verchromten Endrohren ein Ausrufezeichen!


Als Vier- oder Fünfplätzer erhältlich
Der Radstand ist leicht gewachsen, ebenso der hintere Überhang, was für mehr Raum im Auto sorgt. In der vierplätzigen Konfiguration finden vier Erwachsene guten Sitzkomfort, aber auch mit belegter Dreiersitzbank im Fond kommt keine Platzangst auf. Das Gepäckraumvolumen hat um 55 auf 255 Liter zugelegt, was den Picanto zum Klassenprimus macht! Maximal stehen beachtliche 1010 Liter zur Verfügung.

Das Interieur ist geschmacksvoll eingerichtet, die verwendeten Materialien wirken edel. Erstmals in dieser Fahrzeugklasse eingebaut ist eine bewegliche Mittelarmlehne zwischen Fahrer und Beifahrer mit einem versteckten Ablagefach darunter. Viel Sorgfalt widmeten die Ingenieure der Schalldämmung. Dadurch dringen weniger Strassen-, Wind- und Motorgeräusche in die Kabine als bei jedem anderen Fahrzeug dieses Segments; Gespräche lassen sich auch über die Sitzreihen hinweg in Zimmerlautstärke führen.


Neuer Turbobenziner mit 100 PS

Ein Einliter-Dreizylinder- sowie ein 1,25-Liter-Vierzylinder-Benziner mit 67 respektive 84 PS bringen das Leichtgewicht – der Picanto bringt knapp eine Tonne auf die Waage – zügig auf Touren. Beide Aggregate stammen aus dem Vorgängermodell, wurden jedoch umfassend überarbeitet. 


Erstmals mit Notbremsassistenten

Selbstverständlich hat Kia sein Einstiegsmodell auch technisch aufgerüstet: Tagfahrlicht, Rückleuchten und Nebelscheinwerfer funktionieren mit LEDs, ausserdem gibt’s erstmals einen Notbremsassistenten. Dazu kommt optional ein neues Infotainment mit 7-Zoll-Touchscreen, der auf dem Armaturenbrett steht und Karten auch in 3D anzeigen kann; das System unterstützt Apple Car Play und Android Auto. Wer Lust hat, kann den neuen Picanto an den eigenen Geschmack anpassen.

Worauf warten Sie noch? – Der Cityflitzer steht in Ihrer Emil Frey Garage mit Kia für Sie bereit!


KURZ&BÜNDIG

Herstellergarantie
7 Jahre oder 150‘000 km (es gilt das zuerst Erreichte)

Kofferraum
255–1010 l (mit absenkbarem Boden und asymmetrisch – 60:40 – geteilter Rücksitzbank)

Highlights
Smartphone-Einbindung (Apple CarPlay und Android Auto) und Ladestation für kabelloses Aufladen, 7-Zoll-Touchscreen, Rückfahrkamera – teils optional

Preis
Noch nicht bekannt

Motoren
1.0 (3 Zyl.) und 1.25 (4 Zyl.) Benzin mit 67 bzw. 84 PS 

Getriebe
5-Gang man. und 4-Stufen-Automatik auf Wunsch (mit 1,25-Liter-Saugmotor)

Länge/Breite/Höhe
3,6/1,6/1,48 m

Türen
5

Plätze
4 oder 5 Sitze

Mix-Verbrauch
3,9–5,4 l/100 km (Werte für 1.0 Turbo noch nicht bekannt)

CO2-Ausstoss
97–124 g/km plus 21–27 g/km aus Treibstoffbereitstellung

Energieeffizienzkategorie
C/D