Emil Frey Racing:

Neue Herausforderungen für 2018

Emil Frey Racing geht in der Saison 2018 neu mit drei Rennboliden auf Punktejagd: Nebst dem Emil Frey GT3 Jaguar setzt der junge Schweizer Rennstall erstmals auch zwei Lexus RC F GT3 in der Blancpain GT Series ein. Insgesamt werden neun namhafte Fahrer aus sieben Ländern eingesetzt, aufgeteilt in ein Jaguar- und ein Lexus-Team.

Die Blancpain GT Series wird seit 2011 auf den schönsten und berühmtesten europäischen Rennstrecken ausgetragen und gilt als attraktivste GT-Rennkategorie der Welt, weil ein ausgeklügeltes Homologationsreglement und eine leistungsbezogene Einstufung – die "Balance of Performance" – für maximale Konkurrenzfähigkeit sorgen. So lässt sich zum Beispiel eine Leistungsvorgabe mit sogenannten Luftmengen-Begrenzern (Restriktoren) exakt einstellen. Als Basisfahrzeuge dienen serienmässige Hochleistungssportwagen, die für den Rennsporteinsatz grundlegend umgebaut werden dürfen. Die Konkurrenz von Emil Frey Racing setzt GT3-Fahrzeuge von Aston Martin, Audi, Bentley, BMW, Chevrolet, Ferrari, Lamborghini, McLaren, Mercedes-Benz, Nissan und Porsche ein. An den Rennwochenende kämpfen bis zu 60 GT3 Fahrzeuge mit je drei Piloten (in Spa maximal vier) in der PRO- und der PRO-AM-Klasse sowie um den Silver-Cup und die Gentlemen-Trophy. Die GT Series sind aufgeteilt in den Sprint Cup (5 Rennen, mit je einem einstündigen Rennen am Samstag und Sonntag) sowie den Endurance Cup (5 Langstreckenennen); Saisonhöhepunkt ist das 24-Stundenrennen in Spa-Francorchamps.

 

 

 

EMIL FREY JAGUAR RACING

Eine alte Liebe

Lesen Sie mehr dazu!

EMIL FREY LEXUS RACING

Debütant auf der Überholspur

Lesen Sie mehr dazu!

EMIL FREY RACING

Fortsetzung einer Familientradition

Lesen Sie mehr dazu!

EMIL FREY RACING CENTER

Die Motorsport-Schmiede

Erfahren Sie mehr!

EMIL FREY RACING SIMULATOR

Ein Hightech-Trainer

Lesen Sie mehr dazu!



Hier geht’s zur Emil Frey Racing Website