Die Turnerfamilie trifft sich in Aarau

Mit dem Turnfest führt Aarau das fünfte grosse eidgenössische Fest seit 2005 durch und festigt damit seinen Ruf als "Festhütte der Schweiz".


Turnen hat in der Schweiz eine lange Tradition und ist mit 289'662 Aktivmitgliedern der grösste Sportverband. Alle sechs Jahre trifft sich die Turnschar zum Eidgenössischen Turnfest (ETF). 2019 geht es in Aarau zum 76. Mal über die Bühne. An zwei Juniwochenenden werden Einzelsportler und Vereine ihr Können zeigen.

Rund 70'000 Turnerinnen und Turner – 50'000 Aktive, 20'000 Jugendliche – aus rund 2200 Vereinen und Riegen werden zu den Wettkämpfen im Schachen am Stadtrand erwartet. Sie treten in 108 Disziplinen an. Von Aerobic über Geräteturnen, Trampolin, Leichtathletik und Rhythmischer Gymnastik bis zu Spielen wie Faust- und Korbball. Auch Menschen mit geistig oder körperlicher Behinderung werden sich messen.

 

Mix aus Wettkampf, Breitensport und Feststimmung

Die Mischung aus Wettkampf, Breitensport und Feststimmung macht das "Eidgenössische" für die Teilnehmer zum unvergesslichen sportlichen wie geselligen Erlebnis. Das ETF bietet viel fürs Auge, weshalb die Organisatoren mit insgesamt 150'000 Besucherinnen und Besuchern rechnen – sofern das Wetter mitspielt. Vor allem das Vereinsturnen mit simultan geturnten Übungen als eigentliche schweizerische Spezialität sowie die Massenauftritte namens "Allgemeine Übungen" erleben grossen Zuspruch.

Aarau, zentral im Städteviereck Zürich-Basel-Bern-Luzern gelegen, hat sich in den letzten Jahren als Austragungsort grosser eidgenössischer Feste einen Namen gemacht: Das Jodlerfest (2005), das Schwing- und Älplerfest (2007), das Schützenfest (2010) sowie das Volksmusikfest (2015) sorgten für Schlagzeilen und Aufsehen und trugen der 20'000-Einwohner-Stadt den Ruf als "Festhütte der Nation" ein.

 

60 Turner am ersten "Eidgenössischen" 1832

Schon das erste Eidgenössische Turnfest wurde zur Gründung des Schweizerischen Turnverbandes am 24. April 1832 in Aarau durchgeführt, wo der Verband noch heute seinen Sitz hat. Damals fand der Anlass in einem vergleichsweise beschaulichen Rahmen statt: Gerade einmal 60 Turner (Turnerinnen waren nicht zugelassen) massen sich in den sechs Sportarten Speer, Schwebebalken, Sprung, Barren, Reck und Pferd. Fünf weitere Feste fanden seither im Aargauer Kantonshauptort statt, das letzte 1972. Zu diesem Treffen der Sportschweiz konnten bereits 28'000 Turnerinnen und Turner begrüsst werden.

Die ersten Frauenturntage fanden ebenfalls an der Geburtsstätte des Schweizerischen Turnverbandes (STV) statt, und zwar 1932 zum 100-jährigen Jubiläum. Diese waren allerdings von den Männern getrennt und wurden eine Woche vorher abgehalten…

Die Auszeichnung "Turnfestsieger" wird übrigens bis heute nur in der Königsdisziplin des Kunstturnens vergeben. An der letzten Austragung in Biel gewannen Giulia Steingruber und Claudio Capelli diesen prestigeträchtigen Titel.



Eidg. Turnfest Aarau 2019