Alina klettert an die Spitze

Unterstützung auf dem Weg nach oben

Kraft, Athletik, Körperbeherrschung und Energie – diese Eigenschaften prägen das Klettern, das sich in allen Altersgruppen wachsender Beliebtheit erfreut. Das Spektrum reicht vom Gesundheits- und Freizeitsport bis zum Klettern als Wettkampfsport, das in Tokio 2020 erstmals als olympische Disziplin ausgetragen wird. Dabei wird der Medaillensatz ausschliesslich in der Kombination vergeben. Die besteht aus den drei Disziplinen Lead (Klettern am Seil an ca. 20 Meter hohen Kunstwänden), Bouldern (Klettern in Absprunghöhe, ohne Seil) und Speed (quasi der 100-Meter- Sprint im Klettern).

Alina Ring ist ein vielversprechendes Talent in dieser noch jungen Sportart, kann jedoch bereits einige Erfolge vorweisen: So ist 19-jährige Zürcherin die aktuelle Lead-Schweizermeisterin. Für dieses Jahr hat sie sich als Ziel gesetzt, an der Weltmeisterschaft, die im September in Innsbruck ausgetragen wird, im Lead unter die Top Ten und in der Kombination unter die besten 15 zu klettern. Und als Fernziel lockt Tokio. «Da an den Olympischen Spielen nur die Kombination zählt, trainiere ich jetzt alle drei Disziplinen regelmässig», erklärt die Lead-Spezialistin.