background-image

Jetzt Probefahrt vereinbaren
Jetzt bequem direkt online buchen.

Highlights

Leasing Aktion
Marken Aktionen

Die grossen Kleinen

Weithin bekannt als italienischer Fahrzeughersteller von Mofas und Motorrollern, die das typische Lebensgefühl Italiens auch auf unseren Strassen zu verbreiten verstehen – allen voran die weltberühmte Vespa – ist das Produktportfolio der italienischen Marke mit Sitz in Pontedera indes weitaus breiter aufgestellt. Neben namhaften Motorrädern gehören das berühmte Lastendreirad Ape sowie die Kleintransporter der Porter-Reihe dazu. Ein Blick in die Vergangenheit verdeutlicht, dass eine grosse Produktevielfalt für die Piaggio-Entstehungsgeschichte prägend ist: Vom Holzlager über den Schiff-, Eisenbahn-, Flugzeug- und Automobilbau war Piaggio in verschiedensten Branchen zuhause und kam schliesslich durch Rico Piaggio zu den Motorrollern. Denn der Sohn des Unternehmensgründers Rinaldo Piaggio erkannte nach dem Zweiten Weltkrieg das verstärkte Bedürfnis der Italiener nach preiswerten Transportmitteln, bedingt durch den stockenden Wiederaufbau des Landes – die Geburtsstunde der Vespa war perfekt. 1992 starten die Italiener schliesslich mit der Kleintransporter-Baureihe Porter auf Basis des Daihatsu Hijet, den sie bis 2002 für die Toyota-Tochter bauen und ihn schliesslich auf Basis der Daihatsu-Lizenz bis heute fertigen. Im Laufe der Jahre immer weiterentwickelt, bietet Piaggio die verschiedenen Modelle mit Otto-, Diesel- oder Elektromotor an. Die Bandbreite reicht vom Pritschen- und Kastenwagen über Kipper bis hin zum Kleinbus und Maxxi-Varianten mit Zwillingsbereifung sowie einer 4×4-Version fürs Gelände, die sogar Steigungen bis 28 % und Seitenneigungen bis 45 Grad schafft.

Maximal flexibel und vielseitig

Piaggio Porter

Der Piaggio Porter ist besonders flexibel: Mit Pritsche, als Bus oder sogar mit einem Ausbau als Camper samt Aufstelldach und 4x4 kann man ihn in der Schweiz kaufen.

Mit 3 Rädern bestens aufgestellt

Piaggio APE

Der Piaggio APE ist mit Pritsche besonders praktisch. Den italienischen Klassiker kann man beim Händler in der Schweiz als Neuwagen oder Occasion günstig kaufen.

Das Grösste unter den Kleinsten

Piaggio Porter Maxxi

Der Piaggio Porter Maxxi bietet Doppelbereifung, eine Nutzlast von 1120 kg und eine gute Anhängelast, ist ausserdem als 4x4 zu haben und kann mit Benzin und Erdgas betrieben werden.

Piaggio Porter Chassis (2WD): Mix-Verbrauch 6,6 l/100 km, CO2-Ausstoss 150 g/km
Piaggio Ape: Keine Angaben zu Verbrauch für das Dreirad-Fahrzeug
Piaggio Porter Chassis Maxxi (2WD): Mix-Verbrauch (2WD-Modelle) 7,2 l/100 km, CO2-Ausstoss 167 g/km