Servicemarke Dodge: Ein klangvoller Name

Auf der Überholspur

1914 begannen die Brüder John Francis und Horace Elgin Dodge eigene Autos zu bauen. Die ersten Modelle hatten das T-Modell von Ford, im Volksmund Tin Lizzie („Blechliesel“) genannt, zum Vorbild, wiesen jedoch etliche Verbesserungen auf, unter anderem den Elektrostarter (gegenüber Fords Handkurbel). 1928 ging das Unternehmen an Chrysler. Anfang der 1980er-Jahre verschwand Dodge vom europäischen Markt, um sich 2006 mit eigens für Europa konzipierten Modellen (Caliber) zurückzumelden. Der Journey gesellte sich dazu. Doch der Markenname wird hierzulande vor allem mit Modellen wie dem Supersportwagen Viper sowie den Muscle Cars Challenger R/T und Charger R/T in Verbindung gebracht. 2014 wurde der Vertrieb auf dem Alten Kontinent abermals offiziell eingestellt.

Ihr Dodge ist bei uns für Service und Reparaturen weiterhin in besten Händen; Original-Ersatzteile sind gewährleistet.